GULF Eyewear und Motorsport gehören zusammen!

Design, Farbgebung und Materialauswahl sind eng mit der Motorsportwelt verknüpft und auch bei der Namensgebung sind wir dem Rennsport treu geblieben.

Erinnern Sie sich an den Formel 1 Weltmeister James „Jim“ Clark Junior, OBE (* 4. März 1936 in Kilmany, Fife, Schottland; † 7. April 1968 in Hockenheim)? Zwischen 1960 und 1968 startete er in 72 Grand-Prix-Rennen für Lotus. Zwei Mal holte er den Titel, 1965 war er der erste Rennfahrer aus Europa, der beim 500-Meilen-Rennen in Indianapolis siegte. Clark zeichnete sich durch seinen intuitiven, gefühlvollen, schnellen und geschmeidigen Fahrstil aus. Jim Clark gilt bis heute als einer der besten Formel-1-Piloten der Geschichte und wurde zum Vorbild für zahlreiche spätere Weltmeister, darunter Jackie Stewart, Alain Prost und Ayrton Senna.

JIM ist unsere Hommage an diesen herausragenden Fahrer – eine Sonnenrille im klassischen Pilotenstil.  Diese ergonomisch optimierte Scheibenform ist gleichzeitig ein modisches Statement, das in der GULF-Eyewear Kollektion nicht fehlen darf.

Der technisch aufwendige, von unseren Partnern in Italien gefertigte Karbonbügel ist das besondere Highlight dieser Fassung. Er ist sehr leicht und lässt sich, obwohl aus echtem Karbon, im hinteren Bereich einfach individuell anpassen. Die Materialien und auch Farbauslegungen in Mittelteil und am Bügel, sowie das GULF-Disc-Logo zeigen die Verbundenheit zur Marke und die Affinität zum Motorsport.

Schreibe einen Kommentar